Ausstellungen

Die Sparkasse Bremen

 

Filiale Lesum, Hindenburgstraße 6, 28717 Bremen

1. November bis 14. Dezember 2012

 

Dorota Grund

Bilder

 

Im Mittelpunkt der stimmungsvollen Bilder von Dorota Grund stehen das Licht und die Farbe, die sie transparent oder pastos aufträgt. Thematisch sind es vor allem Räume, die sie interessieren: die Raumperspektive, die verschiedenen Blickwinkel, die Raumstruktur, aber auch das Licht und die Atmosphäre darin. Menschen sind nur gedanklich anwesend. Mobiliar, Arbeitsgeräte oder Requisiten in Ateliers zeugen jedoch von ihrer Präsenz. Die Räume sind oft in diffuses, manchmal merkwürdig gedämpftes Licht eingetaucht, das eine Empfindung von Traum und Melancholie aufkommen lässt.

 

Dorota Grund 2012 iDorota Grund 2012 dDorota Grund 2012 gDorota Grund 2012 bDorota Grund 2012 hDorota Grund 2012 cDorota Grund 2012 aDorota Grund 2012 e

Die Sparkasse Bremen

 

Filiale Schwachhauser-Heer-Str.

20. Juni - 27. Juli 2012

 

Daniela Marschall

Bilder und Zeichnungen 

 

Die phantastische Welten von Daniela Marschall  eröffnen Bildräume, die zum Vertiefen und Nachspüren einladen. In der Regel sind es Schwarz-Weiß-Kompositionen mit Tusche oder Acrylfarbe, mit Pinsel oder Pigmentstift auf Leinwand oder Papier. Ihre mehrheitlich abstrakten Bilder sind manchmal ganz dicht, manchmal locker und schwungvoll gestaltet. Unzählige Punkte und Striche schaffen flächige, fest gefügte Partien, die von offenen, leeren Flächen konterkariert und von schwungvollen Linien und feinen Linienbündeln umrahmt werden.

In der Ausstellung werden neben ihren eleganten schwarz-weißen Tuscharbeiten auch neuere Arbeiten gezeigt, in denen sie mit dem gezielten Einsatz von Farbe experimentiert.

Daniela Marschall, Sparkasse Bremen, Juni/Juli 2012Daniela Marschall, Sparkasse Bremen, Juni/Juli 2012Daniela Marschall, Sparkasse Bremen, Juni/Juli 2012Daniela Marschall, Sparkasse Bremen, Juni/Juli 2012Daniela Marschall, Sparkasse Bremen, Juni/Juli 2012Daniela Marschall, Sparkasse Bremen, Juni/Juli 2012Daniela Marschall, Sparkasse Bremen, Juni/Juli 2012Daniela Marschall, Sparkasse Bremen, Juni/Juli 2012

Omnilab Galerie

Bremen

 

Norbert Bauer

Bilder

Mai - November  2012

 

 

Die Bildwelt von Norbert Bauer ist gegenständlich – Menschen, Dinge, Räume, Gebäude, Felder, eine Waldlandschaft, der Mond u.a. sind darin mehr oder weniger deutlich zu erkennen. So sehr realistisch die Arbeiten des Malers auf dem ersten Blick scheinen, so wenig sind sie jedoch direkt nach der Realität gemalt. Früher dienten ihm in erster Linie Fotografien aus Zeitungen als Vorlage, später kamen v.a. eigene Fotoaufnahmen von Bildern aus dem Internet dazu. Anders als früher macht Norbert Bauer in seinen jüngeren Bildern die Herkunft seiner Motive deutlich: Der Rand eines Bildschirms ist manchmal mit auf dem Bild dargestellt, als schwarze seitliche Umrandung oder ein weißer Streifen, wie er beim Ausdruck von Panorama-Fotos auf dem genormten Fotopapier sichtbar bleibt. Aber auch seien veränderte Malweise deutet darauf hin – wenn die Darstellung älterer Bilder zeichnerisch genau, plakativ und oft fast surreal wirkt, so wirken die Motive der jüngeren Bilder häufig wie unklare, in Pixel aufgelöste oder mit Bildstörungen behaftete digitale Stills.

Norbert Bauer 1Norbert Bauer 2Norbert Bauer 3Norbert Bauer 4Norbert Bauer 5Norbert Bauer 6Norbert Bauer 7Borbert Bauer 8