Aktuelles

Diana Thater, Delphine (Detail), 1999, Kunsthalle Bremen, Foto: Roman Mensing

Kunsthalle Bremen

Mitgliederakademie

 

Einführung:

Auto Vision. Medienkunst von Nam June Paik bis Pipilotti Rist

 

Unter Medienkunst versteht man Kunst, die mithilfe von neuen technischen Mitteln, elektronischen und digitalen Verfahren und Technologien entsteht, beispielsweise Film, Video, Projektionen, Computer oder Internet. Oft handelt es sichdabei um räumliche Gestaltung und interaktive Konzepte. Die Kunshtalle Bremen besitzt eine herausragende Sammlung von historischer und aktueller Medienkunst.Die Einführung in die Ausstellung bietet einen Blick auf die Entwicklung der Medienkunst und geht af die reichen Bestände der Sammlung ein, von den Anfängen der Video-Kunst in den 1960er und 1970er Jahren mit Arbeiten von Nam June Paik oder Peter Campus bis zu zeitgenössischen Positionen von William Kentridge, Pipilotti Rist oder Jean-François Guiton.

 

Wann: Di, 15. August, 18.30 bis 20.30 Uhr

Kosten: € 18,-
Anmeldung bis 1. August (Telefon Kunsthalle: 0421-32 908 220)

 

BLG

BLG LOGISTICS GROUP AG&Co.KG

Präsident-Kennedy-Platz 1, 28203 Bremen

 

Edeltraut Rath

Bilder 

 

Juni  - Dezember  2017

 

>mehr

Edeltraut Rath BLG 2017

Bremische Bürgerschaft

Bremer Kunststipendium

 

Ayse Yildirim aus Izmir

April bis Juni 2017

 

Ayse Yildirim studierte Malerei an der Dokuz Eylul-Universität in Izmir und arbeitet seit ihrem Abschluss 2016 dort als freie Künstlerin.

In ihrer Arbeit experimentiert sie mit den verschiedensten Mitteln und gestaltet ihr Bilder mit traditionellen Medien wie Acryl auf Leinwand oder mit graphischen Techniken, wie Stiche, Holz- oder Linoldruck. Sie arbeitet auch mit Fotosgrafie.

Ihre Bilder sind gegenständlich. Teilweise tauchen präzise gemalte menschliche Gestalten in ihren Arbeiten auf, die in einem luftleeren Raum zu schweben scheinen. In den meisten Fällen sind es jedoch Architekturdetails und Baufragmente, die ihr Thema bilden. Was die Künstlerin dabei vor allem interessiert, ist das Zusammenspiel von An- und Abwesenheit. Das genaue Detail steht für ein großes Ganzes, das im Bild unsichtbar bleibt. Gebauter Raum und Leere, Details von Strukturen und offene Formen, die in Gedanken weitergeführt werden können, das Unsichtbare als zwingende Voraussetzung des nur teilweise Sichtbaren: Das Zusammenspiel von zwei gegensätzlichen Konzepten, die jedoch einander bedingen, ist das übergeordnete Thema ihrer Werke, sowohl in der Malerei als auch in der Fotografie.

 

 

 

 

Ayse Yildirim, Juni 2017Präsident Christian Weber, Ayse Yildirim, Juni 2017Ayse Yildirim, KV, Juni 2017 (Foto U. Börger)

Omnilab Galerie

Kunst im Labor

 

Peter-Jörg Splettstößer

Bilder

 

Mai - August 2017

 

 

>mehr

 

 

 

Dr. Katerina Vatsella
Contrescarpe 65
28195 Bremen
T.: 0421-23 62 90
F.: 0421-23 62 99

mail(at)vatsella.de